Das Orchester – mehr als nur Zupfmusik                           

Die Instrumentalgruppe Pandurina wurde 1986 von Renate Haufe am damaligen Institut für Lehrerbildung in Berlin-Hohenschönhausen als Zupforchester mit typischer Besetzung Mandoline, Mandola, Gitarre und Bass gegründet. Inzwischen ist das Orchester mit seinem musikalischen Repertoire und der offenen Besetzung mit anderen Instrumenten alles andere als klassisch. Im Laufe des inzwischen 25-jährigen Bestehens umfasst das musikalische Schaffen des Orchesters eine Bandbreite, die in der Orchesterlandschaft in dieser Art ihres Gleichen sucht.  


Foto: privat

Seit 2007 bestreiten die derzeit rund 20 Mitspielerinnen und Mitspieler mit dem Komponisten, Musiker und Produzenten Walter Thomas Heyn neue musikalische Wege. Die Klangfacetten reichen hierbei vom klassischen Symphonie-Orchester über französische Chansonnette und Schlagerrevue bis hin zum schwungvollen Swingorchester. Angereichert mit Gesang, Akkordeon, Flöten, Klarinetten, Schlagzeug und Keyboard werden Bearbeitungen und Arrangements klassischer und barocker Werke ebenso gespielt wie Opern, Musicals und Populär-Musik.  

Das Ensemble überzeugt mit Charme, Esprit, der sichtbaren Freude am Musizieren und musikalischem Können ein breites Publikum; ob bei den eigenen jährlichen Frühlings- und Weihnachtskonzerten in der Immanuel-Kapelle in Berlin-Weißensee und der ehemaligen Schlosskirche Schöneiche oder auf Tour durch Berliner und Brandenburger Kirchen, Senioren- und Kulturzentren oder auf Volksfesten. 

Überzeugen Sie sich selbst und lassen Sie sich verzaubern bei einem unserer Konzerte.

Aktuelle Termine finden Sie hier.

Ausführliches zur Geschichte des Orchesters finden Sie hier.